Hamburgisches Wattenmeer

Herzlich Willkommen! Ungestörte Natur, Spaziergänge durch die Salzwiesen, ein Bad im Meer, Wattwanderungen, Ausflüge zu den Seehundbänken und Beobachtungen unzähliger Vögel gehören zu den Attraktionen des hamburgischen Wattenmeers.

Foto Martin Elsen

Ein Wattenmeer - Eine gemeinsame, globale Verantwortung

Das Wattenmeer bildet das größte zusammenhängende Sand- und Schlickwattsystem der Welt, in dem dynamische Prozesse in einem weitgehend ungestörten Naturzustand ablaufen können.  Es erstreckt sich über 500 km entlang der Küstenlinie dreier Länder: den Niederlanden, Deutschland und Dänemark. 2009 wurde das Wattenmeer aufgrund seiner global herausragenden geologischen und ökologischen Bedeutung in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen; das hamburgische Wattenmeer ist seit 2011 Teil dieses Weltnaturerbes.

Um die Naturschönheiten zu sichern, wurde 1990 der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer ausgewiesen. Die Insel Neuwerk ist auch Modellregion für nachhaltiges Wirtschaften und seit 1992 UNESCO-Biosphärenreservat. Kommen Sie mit und erleben Sie Watt, Salzwiesen und Co bei einer unserer Veranstaltungen.

 

Pressemitteilungen

23.01.2018 Die Themenfelder des Qualitätsstatusbericht 2017 (Quality Status Report, QSR) reichen von Geomorphologie und Klima, über Lebensräume und Gemeinschaften, Arten und menschliche Aktivitäten bis zur Verschmutzung des Wattenmeeres. Das gemeinsame Dokument von über 100 Experten aus Dänemark, Deutschland und den Niederlanden, das in regelmäßigen Abständen vom Gemeinsamen Wattenmeersekretariat (Common Wadden Sea Secretariat, CWSS) veröffentlicht wird, beschreibt und bewertet den ökologischen Zustand des Wattenmeeres. mehr »
Seehund mit Jungtier im Wattenmeer. Foto: Stock/ LKN.SH

Seehund mit Jungtier im Wattenmeer. Foto: Stock/ LKN.SH

09.11.2017 Seehunde Während der trilateralen Zählungen 2017 wurde die höchste Anzahl von Seehundwelpen im Wattenmeer seit den ersten Erhebungen von 1975 ermittelt. Die Gesamtpopulation hingegen stagnierte gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Mit Feuereifer blätterten und lasen die Jungen und Mädchen der Grundschule Carolinensiel unter Anleitung von Tylke Pastuschka in dem neuen Buch. Mit ihnen freuten sich (stehend v. l.): Eildert Duijff (Provinz Fryslân), Ilse Gerdes (Ostfriesische Landschaft), Peter Südbeck (Nationalparkverwaltung) und Autor und Illustrator Steffen Walentowitz. Landschaftspräsident Rico Mecklenburg (sitzend, Mitte) dankte allen am Buch Beteiligten für ihr Engagement an diesem zweisprachigen Bildband. Foto: Former/Ostfriesische Landschaft

23.10.2017 42 der im und am Wattenmeer anzutreffenden Vogelarten porträtiert ein detailreich bebildertes, kindgerecht aufgemachtes Buch, das die Nationalparkverwaltung, die Ostfriesische Landschaft und die niederländische Provinz Fryslân gemeinsam herausgeben. Die Besonderheit: „42 Fûgels oan ús kusten / 42 Vögels an uns Küsten“ ist zweisprachig verfasst – auf friesisch und plattdeutsch. mehr »