Ölförderung

Erdölförderung findet seit 1987 im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer ausschließlich von der künstlichen Ölbohrinsel „Mittelplate A“ aus statt. An anderen Orten des Nationalparks ist die Erdölförderung gesetzlich verboten.
Die Ölbohrinsel "Mittelplate A"

Die Ölbohrinsel "Mittelplate A" | © Stock/LKN-SH

Die Ölförderinsel und die Förderung von Erdöl genießen Bestandsschutz, denn sie wurden genehmigt, bevor der Nationalpark 1985 entstand. Die Berechtigung zur Ölförderung auf der „Mittelplate A“ wurde 2010 für weitere 30 Jahre bis ins Jahr 2041 verlängert. Seit 2000 wird Erdöl zudem von der Landstation Dieksand durch abgelenkte Bohrungen aus dem Nationalpark gefördert.

Das Erdölförderunternehmen, ein Konsortium aus RWE Dea/Wintershall, hat weitere Erkundungsbohrungen im Nationalpark außerhalb der Ölförderinsel „Mittelplate A“ beantragt. Wenn dieser Antrag komplett und formal einwandfrei vorliegt, wird er an die Träger öffentlicher Belange und an die anerkannten Naturschutzvereinigungen versandt und vom Antragsteller der Öffentlichkeit vorgestellt.

Durch Verlagerung eines Prieles und zum Schutz vor Auskolkungen (damit die Ölförderinsel nicht durch die Strömung des Priels unterspült wird) wurden in den vergangenen Jahren Reparatur- und Deckwerksarbeiten an der Plattform notwendig. Sie waren so umfangreich, dass Ausgleichsmaßnahmen nach europäischem Naturschutzrecht erforderlich waren (Kohärenzsicherungsmaßnahmen). Diese vom zuständigen Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) planfestgestellten Maßnahmen werden vom Naturschutzverein „Schutzstation Wattenmeer“ beklagt. Das Verwaltungsstreitverfahren gegen das LBEG ist derzeit (2/2014) beim Verwaltungsgericht Schleswig anhängig. Da südlich der Förderinsel ein neuer Priel entstanden ist, der die Auskolkungen rund um die Förderplattform verringert hat, konnten die Kolkschutzarbeiten vor der Vollendung aller Bauabschnitte inzwischen eingestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Screenshot aus dem Video von Artur und Rasmus Brunckhorst

08.06.2017 World Ocean Day, Weltnaturerbe Mit einer international verbreiteten Videobotschaft werben zwei nordfriesische Jungs für den Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer. mehr »

Die Junior Rangerin Silja Reiser aus Wilhelmshaven wirbt zusammen mit anderen Kindern aus der ganzen Welt bei den Vereinten Nationen für den Schutz mariner Welterbestätten. Foto: J. Wagner/NLPV

30.05.2017 Junior Ranger, Weltnaturerbe Im Rahmen der World Oceans Conference in New York wird am 8. Juni 2017 eine Gruppe von Kindern aus aller Welt vor der UN-Vollversammlung für den Schutz der Weltmeere für zukünftige Generationen plädieren. 32 Kinder aus 12 verschiedenen marinen Welterbestätten vertreten dabei die 49 marinen Welterbestätten der Welt. Vier der Kinder kommen aus Dänemark, Deutschland und den Niederlanden und repräsentieren das Weltnaturerbe Wattenmeer, darunter auch die vierzehnjährige Silja Reiser aus Wilhelmshaven. mehr »
Frühstückstisch am Watt. Foto: Die Nordsee GmbH

Frühstückstisch am Watt. Foto: Die Nordsee GmbH

10.05.2017 Weltnaturerbe, Wattenagenda Der diesjährige (8!) Geburtstag des UNESCO Weltnaturerbes Wattenmeer wird mit einem nachhaltigen Frühstück am Watt und anschließender Wattwanderung gefeiert. Für Einheimische und UrlauberInnen gibt es besondere Angebote. mehr »
Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal, Blick auf Burg Katz. Foto: Dominik Ketz, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal, Blick auf Burg Katz. Foto: Dominik Ketz, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

24.04.2017 Weltnaturerbe Weltkulturerbe zu Besuch im Weltnaturerbe: Am Donnerstag, den 27.04.2017, um 19.00 Uhr, wird Nadya König-Lehrmann, die Geschäftsführerin des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal, in ihrem Vortrag im Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven das UNESCO-Weltkulturerbe „Oberes Mittelrheintal“ vorstellen und erläutern, worin der außerordentliche universelle Wert dieses Gebietes besteht, und wie sich dieses faszinierende Gebiet erkunden lässt. mehr »
Die engagierte Gruppe bei der Müllsammelaktion am Ostheller

Schon nach der halben Strecke konnten die Freiwilligen die Strand-Müll-Box beinahe füllen. Foto: Nina Gerhards/NLPV

06.04.2017 Meeresmüll, Müll, Strand-Müll-Box Am gestrigen Mittwoch veranstalteten die Nationalpark-Ranger Niels Biewer und Nico Erdmann eine Müllsammelaktion am Strand Norderneys. mehr »