Seekabel

In dem seewärts der Länderzuständigkeit liegenden Meeresgebiet der deutschen Nordsee, der so genannten Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ), sollen bis zu 78 Windparks entstehen. Der dort erzeugte Strom muss mit 380 kV Seekabeln durch die Wattenmeer-Nationalparke zum Festland geleitet werden.
Seekabel

Seekabel | © LKN-SH

Für die 12 vor der schleswig-holsteinischen Küste geplanten Offshore-Windparks genehmigte das schleswig-holsteinische Umweltministerium (für die AWZ das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrografie) den Bau von vier Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungskabeln für die Netzanbindung der Offshore Windcluster „HelWin“ (nordwestlich von Helgoland) und „SylWin“ (westlich von Sylt).

Um die negativen ökologischen Effekte auf Natur und Umwelt zu minimieren, werden alle Kabel auf einer gemeinsamen Trasse durch den Nationalpark gebündelt und so umweltschonend wie möglich verlegt. Sie liegen mindestens 1,5 Meter, bzw. in Schiffsverkehrsgebieten  3 Meter unter der Oberfläche. Dabei liegen die Kabel der einzelnen Anbindungssysteme mindestens 150 Meter auseinander. Bei Büsum erreicht die Trasse das Festland. Landseitig verlaufen alle Kabelsysteme auf einer gemeinsamen Trasse bis zu einem Anschlusspunkt in der Gemeinde Büttel zwischen Wilster und Brunsbüttel. Anfang 2014 waren die Kabelsysteme „HelWin 1“ und „SylWin 1“ komplett –  und das Kabel „HelWin2“ bis zur 5 Meter Tiefenwasserlinie durch das Wattenmeer verlegt. Die Fertigstellung von „HelWin 2“ erfolgt 2014. Die Verlegung von „SylWin 2“ soll erst später erfolgen.

Für eine größere Stabilität des deutschen Stromnetzes wird derzeit das 530 km lange und 500 kV starke Nord.Link-Kabel zwischen Norddeutschland und Norwegen geplant, das 2018 in Betreib gehen soll. In Schleswig-Holstein soll das Kabel auf der „HelWin/SylWin“ Trasse verlegt werden.  An windreichen Tagen soll „Nord.Link“ überschüssigen Windstrom nach Norwegen übertragen, während an Tagen mit wenig Wind die Energie aus norwegischen Wasserkraftwerken zur Stromversorgung in Deutschland eingesetzt werden soll. Derzeit läuft für das Kabelprojekt das Planfeststellungsverfahren beim zuständigen Amt für Planfeststellung und Energie (AfPE). Ein entsprechender Genehmigungsantrag für die AWZ liegt beim BSH vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Screenshot aus dem Video von Artur und Rasmus Brunckhorst

08.06.2017 World Ocean Day, Weltnaturerbe Mit einer international verbreiteten Videobotschaft werben zwei nordfriesische Jungs für den Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer. mehr »

Die Junior Rangerin Silja Reiser aus Wilhelmshaven wirbt zusammen mit anderen Kindern aus der ganzen Welt bei den Vereinten Nationen für den Schutz mariner Welterbestätten. Foto: J. Wagner/NLPV

30.05.2017 Junior Ranger, Weltnaturerbe Im Rahmen der World Oceans Conference in New York wird am 8. Juni 2017 eine Gruppe von Kindern aus aller Welt vor der UN-Vollversammlung für den Schutz der Weltmeere für zukünftige Generationen plädieren. 32 Kinder aus 12 verschiedenen marinen Welterbestätten vertreten dabei die 49 marinen Welterbestätten der Welt. Vier der Kinder kommen aus Dänemark, Deutschland und den Niederlanden und repräsentieren das Weltnaturerbe Wattenmeer, darunter auch die vierzehnjährige Silja Reiser aus Wilhelmshaven. mehr »
Frühstückstisch am Watt. Foto: Die Nordsee GmbH

Frühstückstisch am Watt. Foto: Die Nordsee GmbH

10.05.2017 Weltnaturerbe, Wattenagenda Der diesjährige (8!) Geburtstag des UNESCO Weltnaturerbes Wattenmeer wird mit einem nachhaltigen Frühstück am Watt und anschließender Wattwanderung gefeiert. Für Einheimische und UrlauberInnen gibt es besondere Angebote. mehr »
Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal, Blick auf Burg Katz. Foto: Dominik Ketz, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal, Blick auf Burg Katz. Foto: Dominik Ketz, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

24.04.2017 Weltnaturerbe Weltkulturerbe zu Besuch im Weltnaturerbe: Am Donnerstag, den 27.04.2017, um 19.00 Uhr, wird Nadya König-Lehrmann, die Geschäftsführerin des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal, in ihrem Vortrag im Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven das UNESCO-Weltkulturerbe „Oberes Mittelrheintal“ vorstellen und erläutern, worin der außerordentliche universelle Wert dieses Gebietes besteht, und wie sich dieses faszinierende Gebiet erkunden lässt. mehr »
Die engagierte Gruppe bei der Müllsammelaktion am Ostheller

Schon nach der halben Strecke konnten die Freiwilligen die Strand-Müll-Box beinahe füllen. Foto: Nina Gerhards/NLPV

06.04.2017 Meeresmüll, Müll, Strand-Müll-Box Am gestrigen Mittwoch veranstalteten die Nationalpark-Ranger Niels Biewer und Nico Erdmann eine Müllsammelaktion am Strand Norderneys. mehr »